m|g Blogazin

Frage der Woche - Kennst Du schon Silphie?

Nein, Silphie ist keine neue Mitarbeiterin! Vielmehr handelt es sich dabei um eine nordamerikanische Pflanzenart, deren Faser als neuer Rohstoff Einzug in die Papier- und Verpackungsindustrie hält.

Der große Vorteil daran: Silphie ist zunächst mal eine winterharte Energiepflanze und vor allem auch Bienenweide. Vor der Nutzung als Biogas-Pflanze können die Fasern extrahiert und zur Verarbeitung in der Papierindustrie eingesetzt werden. Besonders interessant im Sinne der Nachhaltigkeit: Die Silphie-Faserproduktion verursacht geringere Umweltwirkungen als die klassische Zellstoffproduktion aus Holz, insbesondere im Hinblick auf die Energie- und Wasserbilanz und den Einsatz von Chemikalien.

Das Silphie-Papier wird vor allem auch für Lebensmittelverpackungen verwendet und lässt sich wie herkömmliches Papier recyclen.

Alles in allem also mit Sicherheit eine zukunftsweisende Alternative zu den gewohnten Zellstoff-Papieren. Lidl und Kaufland führen die innovativen Papierverpackungen auf Basis der Silphie-Pflanze nach einer erfolgreichen Pilotphase derzeit beispielsweise im Bereich Obst und Gemüse ein.

Durch weitere Forschung soll das Silphie-Papier zusätzliche Barriereeigenschaften, zum Beispiel gegen Wasser oder Fett, erhalten. So könnte das neuartige Papier zukünftig zu einem möglichen Ersatzprodukt für Kunststoffverpackungen werden.

Kurz und bündig
  • Schnell nachwachsender Rohstoff
  • Vielfältige Verwendungszwecke
  • Auch für Verpackungen geeignet
  • Ideale grüne Alternative zu klassischen Zellstoffprodukten

Zurück